PRESSE

Presseartikel

"Ein stimmlicher Triumph"

AUF DER BÜHNE (LUTZ SOMMERHEIDE): "...Es war eine glanzvolle Premiere und eine Musiktheaterabend auf Spitzenniveau. Das besondere ist, dass der ganze Abend zu einer szenisch duschchoreografierten Liebesgeschichte verknüpft wird. Dieser Kniff ist nicht neu, aber selten so gut gemacht. Hier gelingt es geradezu vollkommen. Der Ensemblename STIMMRAUSCH ist Programm. Dynamisch schöpfen die Musiker aus dem Vollen. Immer wieder wagen sie es im zartklingenden Piano zu agieren, um dann in den ausladenden Fortstellen alles Verinnerlichte verschwenderisch nach außen zu kehren. Ein stimmlicher Triumph....Ohnehin ist diese Sängerin (Yanar Aporta), über deren Vielseitigkeit alle Opernhäuser der Welt froh sein könnten und deren Intensität in einigen Stellen fast beängstigend ist, ein selten erlebtes Ereignis....Marc Horus...ergänzt sie kongenial. Sein baritonal grundierter Tenor beschenkt das Publikum mit samtweichen, strahlendem Tenorgesang."...Für mich war es einer der schönsten Theaterabende seit langem. (7.10.18)

 

"Endlich einmal eine andere Art, Evergreens zu präsentieren."

RHEINISCHE POST (BERND GEISTER) : "Die Palette großer Gefühle breitete das Duo Yanar Aporta und Marc Horus aus. ...Mit "Kann denn Liebe Sünde sein?" zeigte das Duo "Stimmrausch" wie Evergreens auf gute Art neu gesungen werden können. ...Heftiger Beifall vom Publikum brandet auf. "Bravo"-Rufe erklingen. Berechtigt. Endlich einmal eine andere Art Evergreens zu präsentieren. Dazu Aportas (Mezzo-)Sopran und Horus´(Helden-)Tenor: Der Gesang ging stellenweise durch Mark und Bein: über alle Maßen beeindruckend. Das alles verpackt in einer minimalistischen, kreativen Handlung." (5.7.2016)

"Die Zuschauer bejubelten die Liebesspieler"

REMSCHEIDER GENERALANZEIGER (DANIEL DIEKHANS): "Marc Horus und Yanar Aporta sind echte Bühnenmenschen. Und ihr Programm "Kann denn Liebe Sünde sein?" war viel mehr als ein Liederabend. Aus den Hits der 20er und 30er Jahre machten die beiden Opernsänger aus Bonn ein "Liebesspiel in zwei Akten". ...Die Zuschauer lachten aus vollem Halse. Und auch danach immer wieder. ...Das beste Mittel war natürlich die Gesangskunst von Aporta und Horus. Beide erfüllten die Evergreens mit Leidenschaft, ja Lebenslust. Sie verführte ihn mit vollem, dunklem Timbre. Er bezirzte sie mit seinem höhensicheren Tenor. Im Duett befeuerten sich ihre Stimmen regelrecht. Ein toller Begleiter war Laurenz Gemmer am Klavier. Gekonnt spielte er mit den Melodien und mischte Tango, Jazziges und auch schräge Töne unter. ...Die Zuschauer bejubelten die "Liebesspieler" und freuten sich über die Zugabe "Du bist die Welt für mich"." (5.7.2016)

Was Zuschauer sagen

"Ich bin zu Tränen gerührt."

CHRISTIAN FLEISCHER:  "Das war ein Hammer-Konzert. Ich bin zu Tränen gerührt. Ganz groß! Ich liebe euch. Danke für das schöne Erlebnis." (3.7.2016)

"Die Melodien schwirren immer noch in meinem Kopf umher."

 RUSALKA NOWITZKY: "Euer Konzert war so schön. Ich weiss gar nicht, wie ich es in Worte fassen kann. Und für mich war es so toll euch beide mit so viel Ausdruck singen zu hören. Danke für den schönen Abend! Die Melodien schwirren immer noch in meinem Kopf umher." (17.7.2016)

"Wir waren begeistert und berührt von der "Liebe".

BEATE  BEKEMEIER: "Sehr bewegend. Wir waren begeistert und berührt von der "Liebe". Ihr wart toll!!!" (3.7.2016)

"Welch schöne, intensive Inszenierung."

KLÄRE SCHMITZ: "Welch schöne, intensive Inszenierung. Wir waren auch begeistert von der gesanglichen Leistung." (6.7.2016)

"Tolle Stimmen. Tolle Ausstrahlung."

LUTZ KRÜGER: "Tolle Stimmen. Tolle Ausstrahlung. Ich freue mich, wie auch die große Form auf kleiner Bühne funktioniert." (3.7.2016)